Orchester-Begegnung

Eine gelungene musikalische Begegnung

Von Mittwoch, den 4. Dezember bis zum Sonntag haben sich in der Freien Waldorfschule Oberberg über 90 Schüler der Waldorfschulen Oberberg, Würzburg, Remscheid, Hangelar und Bonn-Tannenbusch getroffen, um gemeinsam ein Sinfonieorchester auf die Beine zu stellen.

 

Nach der ersten Nacht bei unseren Gastfamilien bzw. in der Turnhalle der Schule haben wir uns zum gemeinsamen Singen getroffen, bevor wir uns dann zur ersten gemeinsamen Orchesterprobe vereinigt haben. Vor uns und unserer Dirigentin, Frau Tatjana Masurova aus Würzburg, lag noch viel Arbeit. In den nächsten Tagen haben wir in vielen Stimm- und Tuttiproben gearbeitet, bis wir am Abend des 7. Dezembers das Ergebnis vor Eltern und Freunden in der Freien Waldorfschule Oberberg präsentieren durften. Wir haben Stücke aus der „Nussknacker Suite“ von Tschaikowsky, aus „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgesky und den 4. Satz aus der Sinfonie Nr. 9 „ Aus der Neuen Welt“ von Dvorak gespielt.

 

Unsere intensive Probenarbeit wurde durch eine leckere Verpflegung durch die Schulküche unterstützt, die sogar am Wochenende für uns viele Überstunden machte. Eine schöne Abwechslung war auch der Schnee am Freitag: In den Pausen konnten wir uns wilde Schneeballschlachten liefern. Die Stimmung unter uns war ausgesprochen fröhlich, auch wenn es für mich manchmal anstrengend war, bis in den Abend hinein zu proben.

Am Sonntagmorgen sind dann alle Orchestermitglieder noch nach Bonn gefahren und wir haben uns alle auf der Bühne unserer Aula versammelt und das Programm nochmals den Bonner Gästen und Eltern vorgespielt.

 

Es hat viel Spaß gemacht in einem so großen Orchester zu spielen, auch weil die Dirigentin viel Geduld mit uns hatte und uns sehr gut geleitet hat. Ich danke ihr und auch Frau Schieren und Frau Kammerer und allen Musiklehrern aus Oberberg, die dieses Orchestertreffen organisiert haben. Ich würde mir wünschen, dass es nicht das erste und einzige Mal gewesen ist.

 

Schülerin (7. Klasse)