Fußballturnier

Ein sehr schöner Tag im Mai…

Als das zweite Tor fiel, es war kaum zu glauben, hatten wir es so gut wie geschafft, die Waldorfschule Bonn gewann den Schülerinnenwettbewerb in der Altersklasse 2002 und jünger. Aber alles der Reihe nach:

Das Vereins- und Schulturnier fand auf dem Gelände des 1.FC Köln, den Vorwiesen statt. 99 `Attraktionen` untermalten das Turnier und gaben ihm einen würdigen Anstrich. Die Schulmannschaften waren in 4 Kategorien eingeteilt, 2 Grundschulturniere und 2 Turniere für weiterführende Schulen. In unserer Siebenergruppe spielte jeder gegen jeden. Der Gewinner sollte zur Ehrung die riesige Livebühne schmücken, zusammen mit den anderen Siegern und nach einigen Musikgruppen, z.B. auch den Höhnern.

 

Für unser Team spielten 11 Spielerinnen. Die Spiele begannen und wir, das waren die Klasse 6a, und 5a, unterstützt von einer Spielerin der Klasse 6b hatten erst einmal Pause, denn unser Gegner aus Wipperfürth hatte Schwierigkeiten mit der pünktlichen Anreise..Mit einem gewonnen Spiel im Rücken waren wir im zweiten Spiel, das erste auf dem Feld, sogleich heiß, gegen einen etwas schwächeren Gegner Tore zu schießen. Dieses gelang auch, so dass wir das 2. und danach auch das 3. Spiel mit 2:0 gegen das Albert Schweizer Gymnasium und das Homberg Gymnasium für uns entscheiden konnten. Mit dem Lukas Gymnasium wartete der erste schwere Brocken auf uns, doch auch da gelang uns ein Überraschungssieg mit 2:1 gegen sehr angriffsagile und schussstarke Gegnerinnen. Nun waren wir doch tatsächlich in der Lage, nach einem torlosen Unentschieden gegen das Gymnasium Bad Münstereifel, um den Sieg mitzuspielen, da wir nur noch ein Spiel zu bewältigen hatten, und dies zwar gegen den großen Favoriten , aber immerhin war uns ein zweiter Platz sicher.

 

Das alles entscheidende Spiel begann und unsere aufopferungsbereiten und spielstarken Mädchen kämpften auch noch im sechsten Spiel um jeden Meter an Raum. So drängten wir doch tatsächlich dieses so gefährliche Team aus Kerpen in die Defensive, wo ihnen ein ums andere Mal Stellungsfehler unterliefen, die wir dann auch zu unseren Gunsten ausnutzten. Plötzlich führten wir 1:0 und waren doch tatsächlich auf der Siegerstraße.

 

Dass wir danach noch einen Siegerpokal überreicht bekamen und kostenlos das Pokalfinale der Damen anschauen durften rundete den schon gelungenen Tag ab. Mit knapp 20 000 Zuschauern zusammen konnten wir die La ola Welle in der untergehenden Abendsonne durchs Stadion treiben, das Spiel gewann Wolfsburg, was eher als Randnotiz zu bemerken war. Denn fast genau so spannend war die untergehende Sonne, die für die zweite Hälfte um die Ecke kam, und uns glückliche Siegerinnen eine angenehme zweite Halbzeit und noch mehr gute Stimmung bescherte, wenn dies überhaupt noch möglich war…