Corona-Virus

Mitteilung der Schulleitung

Bonn, den 1. März 2020

 

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen,

 

da inzwischen auch in Bonn erste Fälle des neuen Virus nachgewiesen wurden, gibt es hier erneut Informationen für Sie/euch.

 

Grundsätzlich gilt weiterhin die Schulpflicht. Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so ist die Schule unverzüglich zu benachrichtigen und der Grund für das Schulversäumnis schriftlich mitzuteilen.

 

Menschen, die zurzeit grippeähnliche Symptome aufweisen, sollen umgehend ihren Hausarzt bzw. eine Notarztpraxis kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Wegen der Ansteckungsgefahr soll die Kontaktaufnahme zunächst telefonisch erfolgen.

 

In den folgenden Fällen darf die Schule nicht besucht werden und die Betroffenen müssen sich laut Meldeverordnung vom 1.2.2020 umgehend an einen Arzt bzw. das Gesundheitsamt und an die Schulleitung wenden:

  • Wenn Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde
  • Wenn Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, die sich in einem Risikogebiet (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten hat
  • Wenn Sie selbst sich in den letzten Wochen in einer Region aufgehalten haben, in der es vermehrt zu Übertragungen gekommen ist und Sie selbst oder Ihre Angehörigen innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot feststellen.

Über eine etwaige Schließung von Schulen entscheiden im Kontext des Infektions-schutzes die Gesundheitsämter in Abstimmung mit dem Landeszentrum für Gesundheit.

 

Die Stadt hat inzwischen eine zusätzliche Hotline über das Bürgertelefon der Feuerwehr eingerichtet: 0228 7175.

 

Aktuelle Informationen der Stadt findet man auf der folgenden Website: https://www.bonn.de/themen-entdecken/gesundheit-verbraucherschutz/coronavirus.php

 

Umfassende Informationen bietet das Robert-Koch Institut Berlin:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html

 

 

Der Vollständigkeit halber finden Sie/findet ihr im Folgenden den Text der Rundmail vom Freitagabend:

 

Liebe Schulgemeinschaft,

 

im Hinblick auf die inzwischen als Epidemie bezeichnete Ausbreitung des Corona-Virus möchten wir als Schulleitung mitteilen, dass wir die Situation ernst nehmen und den Empfehlungen der Behörden folgen werden, wenn dies nötig werden sollte.

 

Um für mehr Klarheit unter den Menschen zu sorgen hat die Stadt Bonn eine Informationsseite eingerichtet, die Inhalte der Bezirksregierung Köln aufgreift. Hier findet man auch Verhaltensempfehlungen und allgemeine Tipps. Sie finden den Link am Ende der E-Mail.

 

Wichtig ist uns, dass unser Schulleben seinen regulären Lauf nimmt und alle gesunden Kinder zur Schule kommen. Gleichzeitig bitten wir die Eltern kranker Kinder, diese zu Hause zu behalten. Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Kinder, die nicht gesund sind, auch nicht in die Schule gehören. Zurzeit ist dieses Gebot jedoch noch stärker zu betonen. Zudem empfehlen wir allen, die Symptome der Virusinfektion und/oder einen begründeten Verdacht einer möglichen Ansteckung haben, umgehend den Hausarzt anzurufen oder die Hotline der Stadt Bonn zu kontaktieren. Hierzu schreibt die Stadt Folgendes:

 

„Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn hat für Bonnerinnen und Bonner eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet. Bei Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr unter den Rufnummern 0228 775351 und 0228 775352 melden.

 

Bitte rufen Sie NICHT den Notruf 112 an - dieser steht für lebensbedrohliche Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall), Feuer und Unfälle zur Verfügung und muss für diese unbedingt freigehalten werden.

 

Kontaktieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden mit Grippesymptomatik telefonisch Ihren Hausarzt. Dieser entscheidet über eine Behandlung in der Praxis oder zu Hause. Ist der Hausarzt nicht erreichbar, hilft der kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter der deutschlandweit kostenlosen Rufnummer 116117. Über diese Hotline werden Auskünfte erteilt, im Zweifel kommt der Bereitschaftsarzt auch nach Hause und führt die Behandlung dort durch."

 

Wir hoffen zudem, dass wir alle - Lehrer, Eltern und Schüler - durch Besonnenheit auf der einen Seite und die Beachtung der allgemeinen Tipps zum Infektionsschutz auf der anderen Seite, für die Gesunderhaltung der Schulgemeinschaft sorgen können.

 

Hierzu auch die Hinweise der Stadt Bonn:

 

„Besondere Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung einer Infektion speziell mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) gibt es zurzeit nicht. Es ist jedoch immer sinnvoll, die Standardhygienemaßnahmen zu beachten, wie sie allein schon bei der ebenfalls durch Tröpfchen übertragbaren Influenza notwendig sind:

  • häufigeres Händewaschen mit handwarmem Wasser und handelsüblicher Seife, insbesondere nach intensivem direkten Kontakt mit hustenden Personen
  • Hustenhygiene (nicht in den Raum und nicht in die Hand husten, sondern in die Ellenbeuge)
  • auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand zu Erkrankten halten"

Hier nun noch der Link zur Seite der Stadt Bonn:

https://www.bonn.de/themen-entdecken/gesundheit-verbraucherschutz/coronavirus.php

 

Ein schönes, gesundes Wochenende wünschen Diemut Janke und Jenny Olmos