Schließung unserer Schule

Mitteilung der Schulleitung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

am Freitagmittag wurde von den Behörden entschieden, dass die Schulen und Kitas im Land ab dem 16.3.2020 bis zum Ende der Osterferien geschlossen werden müssen. Es wird daher ab Montag keinen Unterricht in NRW geben. Sie haben dazu am Freitagnachmittag bereits eine E-Mail erhalten. Die vorliegende Mitteilung ist eine aktualisierte und erweiterte Version dieser Nachricht.

 

Diese Auflage ist eine der für das Land wichtigsten Maßnahmen, die zur Verlangsamung der Ausbreitung des neuen Virus beitragen kann, und man hofft so, Zeit zu gewinnen, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu mildern und um Medikamente und Impfstoffe zu entwickeln. Es ist insgesamt eine Frage der sozialen Verantwortung und der Solidarität, denn es müssen diejenigen geschützt werden, die gefährdet sind, einen schweren Verlauf zu erleiden. Außerdem betrifft es solche Personen, die andere medizinische Notfälle sind und denen die Versorgung wegen der Überlastung der Krankenhäuser eventuell versagt würde, aber auch die Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten.

 

Hier erhalten Sie einige erste Informationen aus Sicht der Schulleitung zu verschiedenen Punkten:

 

Betreuung

Bis einschließlich Dienstag wird eine Notfall-Betreuung für gesunde Kinder der Klassenstufen 1-8 bereitgestellt werden. Wenn Sie als Eltern also bis Montag oder Dienstag für ihre kleineren Kinder keine Betreuung organisieren können, werden diese in der Schule betreut. Bitte melden Sie sich dazu über die Klassenlehrer*innen an. Sie haben eine gesonderte E-Mail deswegen erhalten. Wenn Sie dies tun, muss das Kind auch kommen, oder im Fall einer Änderung abgemeldet werden. Es wird am Montag zudem im Kollegium zusammen mit der OGS darüber beraten, in welcher Form wir für Eltern, die in derzeit besonders benötigten Berufen arbeiten, wie z.B. Ärzte oder Pfleger, eine Kinderbetreuung für den gesamten Zeitraum der Schulschließung anbieten können.

 

Alle Familien müssen ansonsten ihre Kinder grundsätzlich ab Montag zu Hause betreuen. Es wird dringend davon abgeraten, dass Großeltern die Betreuung übernehmen, da nicht auszuschließen ist, dass die Kinder, auch wenn sie keine Symptome zeigen, das Coronavirus in sich tragen. Ältere Menschen zählen jedoch zu den gefährdeten Gruppen, bei denen die Krankheit schwerer verlaufen kann. Wir empfehlen daher, zunächst mit dem Arbeitgeber zu sprechen und nach Möglichkeiten zu suchen, wie Eltern zu Hause bleiben und evtl. auch die Möglichkeit erhalten können, von dort aus zu arbeiten. Vielleicht kann man auch innerhalb von Klassengemeinschaften (die ja sowieso in den letzten Wochen ständig im Kontakt waren) kleine Betreuungsgruppen organisieren.

 

Soziale Kontakte und Vorsorge im Allgemeinen

Die allgemeine Empfehlung für alle Bürger lautet derzeit, so stark wie möglich alle sozialen Kontakte einzuschränken. Sollten diese nötig sein, möge man Umarmungen und Händeschütteln vermeiden und Abstand zueinander halten.

 

Die allgemeinen Hygienemaßnahmen sind verstärkt zu beachten, insbesondere häufiges, gründliches Händewaschen und das Niesen bzw. Husten in die Armbeuge, nicht in Hände oder die Umgebung. Kranke Menschen, auch solche mit leichten Erkältungssymptomen, sollten zurzeit unbedingt zu Hause bleiben. Wenn die Symptome verdächtig sind (trockener Husten, Fieber und Atemnot), rufen Sie Ihren Hausarzt oder die Hotline ihrer Region an (für Bonn: 0228 - 7175; für den Rhein-Sieg-Kreis: 02241 13-3333).

 

Fahrten und Veranstaltungen

Leider, aber verständlicherweise, finden bei dieser allgemeinen Schließung der Schulen auch keine Schulfahrten oder -veranstaltungen statt. Auch kleinere Veranstaltungen sind inzwischen untersagt worden (Amtsblatt vom 14.3.2020). Welche anstehenden Veranstaltungen verschoben werden können, wird im Kollegium beraten werden.

 

Prüfungsvorbereitungen

Das Kultusministerium arbeitet derzeit an Plänen für den Fall einer fortgesetzten allgemeinen Schließung der Schulen und auch für Möglichkeiten im Fall von einzelnen Schulschließungen zu Zeiten der Abitur- oder mittleren Abschlussprüfungen. Allen Schüler*innen wird versprochen, dass sie ihre angestrebten Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr ablegen können. Zur Zeit stehen die zentralen Termine und es ist davon auszugehen, dass es so bleibt, auch für den Fall, dass der reguläre Unterricht nach Ostern weiterhin nicht stattfinden sollte. Eventuell könnte es aber Verschiebungen und den Rückgriff auf „dezentrale“ Prüfungen geben. Das würde bedeuten, dass die Prüfungsklausuren von den Fachlehrern selbst erstellt würden, so wie es vor der Einführung des Zentralabiturs gehandhabt wurde.

Die Lehrer*innen, die die Schüler*innen auf die Prüfungen vorbereiten, sind in der Konferenz am 12.3.2020 bereits dazu aufgefordert worden, sich bestmöglich mithilfe einer Bereitstellung von Selbstlernmaterial und des Austauschs über E-Mails um die weitere Prüfungsvorbereitung der Schüler*innen zu kümmern. Evtl. können aber auch einzelne Kurse oder zumindest ein Austausch von Materialien und (erledigten) Aufgaben in der Schule stattfinden

 

Auch Klassen, die sich nicht in Prüfungsvorbereitung befinden, können im Austausch mit den Lehrern bleiben und Aufgaben zum eigenständigen Bearbeiten erhalten. Die Klassenlehrer bzw. -betreuer oder Fachlehrer werden sich darum kümmern.

 

Für Montag ist eine Sonderkonferenz des Kollegiums und der Bediensteten einberufen, in der weitere Fragen und Details geklärt werden. Bitte lesen Sie regelmäßig Ihre E-Mails, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Zuletzt wünschen wir uns allen, dass diese unangenehme Situation bald vorüber ist, und dass wir uns alle bald gesund und munter wiedersehen werden!

 

Herzliche Grüße, Diemut Janke und Jenny Olmos