Erfolgsquote 100 %

Schüler*innen der Freien Waldorfschule meistern Abschlussprüfungen

Anmeldungen für nächstes Schuljahr sind auch während der Ferien noch möglich.

 

Wie bei allen Schulen hat die Corona-Pandemie die Lehrpläne der Freien Waldorfschule Bonn einem intensiven Stresstest ausgesetzt. Besonders betroffen waren die Klassen, für die nach Ostern eigentlich die Abschlussprüfungen angesetzt waren. Bei der Waldorfschule sind das die Klassen 11, hier stehen die Zentralen Abschlussprüfungen für den Hauptschulabschluss und den Realschulabschluss auf dem Programm, und die 13. Klasse mit dem Abitur.

 

Umso erfreuter zeigte sich Schulleitungsmitglied und Abiturkoordinatorin Jenny Olmos mit dem Ergebnis: „Wir haben dieses Jahr trotz all der bekannten Hindernisse eine Abschlussquote von tatsächlich 100% erreicht. Ich gratuliere allen 67 Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu diesem Erfolg und bedanke mich bei der ganzen Schulgemeinschaft für die großartige Unterstützung.“

 

In der Freien Waldorfschule Bonn bleiben die Klassengemeinschaften üblicherweise von der 1. Klasse bis zum Schulabschluss (Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Abitur) zusammen. Dennoch ergeben sich, z.B. durch Umzüge, zwischendurch immer wieder freie Plätze, so dass sich Bewerbungen von Schüler*innen auch nach der 1. Klasse durchaus lohnen. „Wir haben für das kommende Schuljahr noch wenige Plätze frei, auf die sich Kurzentschlossene auch während der Sommerferien bewerben können“, erklärt die Geschäftsführerin der Freien Waldorfschule Bonn Kirsten Eichberg. Interessenten melden sich bitte unter eichberg[at]fws-bonn.de bzw. telefonisch unter 0228-6680725.

 

Die Freie Waldorfschule ist als Privatschule auf freiwillige Elternbeiträge für die künstlerischen und handwerklichen Fächer angewiesen. Diese sind sozial gestaffelt, weil Bildungsgerechtigkeit ein hoher Wert für die Waldorfschule ist. „Die Waldorfschule steht nach erfolgreicher Absolvierung der Auswahlgespräche jeder Schülerin und jedem Schüler offen – unabhängig von der Größe des Portemonnaies der Eltern“, stellt Eichberg klar.

 

Die Bonner Schule ist eine von über 1.000 Waldorfschulen weltweit und Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen e.V. (www.waldorfschule.de). Ihr Ziel ist es, Kinder zu Freiheit und Selbstverantwortung zu erziehen. Sie ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft, finanziert durch das Land NRW und freiwillige Eigenleistungen. Weitere Informationen zum Schulleben, zur ganzheitlichen Perspektive und zur Waldorfpädagogik finden sich auf der Website der Schule www.fws-bonn.de.

 

Mit freundlichen Grüßen

Für den Kreis Öffentlichkeitsarbeit der Freien Waldorfschule Bonn

 

Christopher Braun

Telefon: 0176-82023246

E-Mail: oeffentlichkeit[at]fws-bonn.de