Mitteilung der Schulleitung 22.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die ersten zwei Wochen im vollständigen Distanzunterricht sind geschafft und wir resümieren nach vielerlei Rückmeldungen von allen Seiten, dass es im Großen und Ganzen gut geklappt und sich nach und nach eingespielt hat.

Startschwierigkeiten und Stolpersteine sind unvermeidbar in dieser besonderen Situation von Unterricht, für die keiner von uns ausgebildet ist, weder Eltern im Home Office mit ihren Kindern zu Hause, noch Schüler*innen, die zurzeit häufig alleine lernen und arbeiten müssen und denen unfassbar viel fehlt, noch Lehrer*innen, die sich auf eine vollkommen neue Art ihrer Arbeit einlassen und viel zusätzliche Zeit investieren müssen.

Es werden also auf allen Seiten Fehler und Versäumnisse großzügig  verziehen, wir unterstützen uns gegeseitig wo wir können und kommunizieren ausnahmslos respektvoll und konstruktiv miteinander.

So können wir es weiter durchhalten!

 

Das müssen wir wohl auch, denn am Dienstag wurde eine Verlängerung der Schulschließungen bis zum 14.2.21 beschlossen, sodass noch für mindestens zwei weitere Wochen in der jetzigen Form gelernt und gelehrt werden muss. Es ist

jedoch nicht ausgeschlossen, dass je nach Entwicklung der Pandemie-Situation auch schon früher manche Klassen in irgendeiner Form Präsenzunterricht erhalten werden können. Zu erwarten ist, dass die Abschlussklassen und die Stufen 1-4 die ersten sein werden, die wieder in die Schule kommen dürfen.

Im Schulkalender stehen die unterrichtsfreien Tage um Karneval herum, welche auch so erhalten bleiben, damit keine längerfristigen Pläne durchkreuzt werden. Der zweite wichtige Grund für den Erhalt dieser freien Tage ist die derzeitige Überlastung der meisten Lehrkräfte. Es findet also dann ab 18.2. wieder Unterricht statt; in welcher Form in welchen Klassen, bleibt abzuwarten.

 

Nun lautet unser aller Devise: Weiterhin unser Bestes geben und immer schön flexibel bleiben!


Mit herzlichen Grüßen,
Diemute Janke und Jenny Olmos