Unterricht

 

"Man wird nur dadurch dem Menschen gerecht,

dass man in jedem einzelnen einen neuen Menschen sieht."

Rudolf Steiner

 

 

Die Waldorfpädagogik möchte das einzelne Kind ganzheitlich erziehen und seinen individuellen Fähigkeiten gemäß fördern. Die Unterrichtsinhalte und -methoden orientieren sich an der Entwicklungssituation der Kinder und Jugendlichen. Sie sollen Initiativkraft und Selbständigkeit entwickeln, erlebnisstarke Beziehungen zur Welt und zum Mitmenschen aufbauen, Urteilsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein schulen.

Neben den üblichen Unterrichtsfächern einer allgemeinbildenden Schule gibt es in unserer Waldorfschule ein großes Angebot an handwerklichen und künstlerischen Fächer wie z. B.  Handarbeit, Werken, Gartenbau, Malen, Musik, Sport und Eurythmie. Diese Fächer tragen zur ganzheitlichen Entwicklung der Kinder bei und unterstützen die Entwicklung der intellektuellen Fähigkeiten. 

 

Auch in den höheren Klassen hat praktisches Arbeiten eine große Bedeutung. Wissenschaft, Kunst, Handwerk und körperliche Entfaltung stehen miteinander im Einklang. Neben verschiedenen Praktika im Bereich Landwirtschaft, Handwerk und Soziales sind Theaterspiel, Jahresarbeiten, Projektfahrten und viele handwerkliche Fächer Teil des Unterrichtsangebots.

 

Die Leistungen, das Sozialverhalten und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen werden nicht bewertet sondern beschrieben. Es gibt kein "Sitzen bleiben". Die Schüler durchlaufen die Schulzeit als Klassengemeinschaft.

 

Weitere Informationen über Waldorfpädagogik finden Sie unter www.waldorfschule.de