Kunst

Jeder Unterricht ist künstlerisch. Die Kunsterziehung ist zentraler Bestandteil des Unterrichts, denn durch gestaltende Tätigkeiten werden intellektuelle Fähigkeiten frei. Die Kinder und Jugendlichen erleben, dass durch den Einsatz des Willens eine künstlerische Form nach ihren Vorstellungen entstehen kann. Malen, Zeichnen und Grafi k begleiten deshalb unsere Schülerinnen und Schüler während der gesamten Schulzeit.

In der Unterstufe beginnt alles mit dem Formenzeichnen. Wie wichtig ist der Unterschied zwischen einer Geraden und einer Krummen? Das bildhafte Gestalten steht im Vordergrund. Gedanken und Begriffe werden begreifbar.

 

Ab der Mittelstufe kommt das perspektivische Zeichnen hinzu. Differenziertes Beobachten führt dazu, Gesehenes zu erkennen und in der Gestaltung auf das Wesentliche reduzieren zu können. Das Künstlerische wird mehr von außen an die Schülerinnen und Schüler herangeführt. Es sind erlebbare Gesetzmäßigkeiten der materiellen Welt, Stile der Kulturepochen und einzelne große Künstlerpersönlichkeiten.

 

In der Oberstufe wird dies zur Gegenbewegung, die Welt in sich und im Außen durch den eigenen, künstlerischen Ausdruck zu gewinnen. Malen und Zeichnen, Plastizieren, Steinhauen, Holzarbeiten, Korbflechten und Kupfertreiben werden in der Praxis ausgeübt und die Kunstgeschichtsepochen liefern einen betrachtenden und theoretischen Hintergrund dazu.