Sport

Jede Bewegung ist Leben, ist körperliche Bewusstwerdung: In Zeiten, in denen Kinder sich immer weniger bewegen, ist es umso wichtiger, vielfältige Bewegungsformen und Bewegungsräume altersspezifi sch erlebbar zu machen und so die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Im Sportunterricht wird nicht nur ein achtsamer Umgang mit dem eigenen Körper – seinen Grenzen und Möglichkeiten – sondern auch das soziale Miteinander erübt.

 

Im ersten bis vierten Schuljahr erlernen die Kinder im Spielturnunterricht die Grundfertigkeiten wie Werfen, Laufen, Springen, Hüpfen, Klettern und Rollen z.B. in Form von Singspielen sowie rhythmischen Spielen und im Bewegen an Geräten. Spielerisch werden Ordnungsformen gelernt.

 

In der Mittelstufe geht der spielerische Unterricht in ein kontinuierliches Üben der Fähigkeiten über, so dass verschiedene Bewegungsmöglichkeiten vertieft werden können. Ab hier sprechen wir vom Sportunterricht.

 

Ab der achten Klasse erfolgt der Sportunterricht nach Geschlechtern getrennt, so dass die Schüler und Schülerinnen einen Bewegungsraum zur freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit haben. Die großen Spiele von Basketball über Volleyball, Handball und Fußball bis hin zu Hockey, Badminton und den Individualsportarten (Leichtathletik, Turnen) schulen vertieft komplexe Bewegungsabläufe. Motorische Fertigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit sowie die Sozialkompetenz werden in diesen Disziplinen unterschiedlich erübt.

 

Sportfeste und Turniere, Ski-Snowboard-Freizeiten ermöglichen klassenübergreifend einen weiteren Bewegungs- und Erlebnisraum.

Das Sport-Angebot umfasst unter anderem:

  • 1. – 4. Klasse: Spielturnen
  • 5. Klasse: Schwimmen
  • ab der 8. Klasse: Leichtathletik, Turnen, Ballsportarten
  • Sportfreizeiten: Ski/Snowboard