Jahresarbeiten

Sinn der Jahresarbeit


Die Jahresarbeit bildet einen wesentlichen Höhepunkt der Waldorfschulzeit an der Freien Waldorfschule Bonn. Jeder Schüler/ jede Schülerin soll sich dabei einer selbst gewählten Aufgabe tätig widmen und von damit verbundenen Erlebnissen, Gedanken, Erfahrungen und Erkenntnissen schriftlich und mündlich berichten. Die Arbeit stellt die Gelegenheit und Verpflichtung dar, sich initiativ, selbstständig und verbindlich in einem Arbeitsprozess innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens zu beweisen.

 

Themenwahl


Das Thema kann seinen Schwerpunkt im künstlerischen, wissenschaftlich-theoretischen, handwerklichen oder sozial-praktischen Bereich haben. Art und Umfang der schriftlichen Arbeit ergeben sich aus der Themenstellung. Die Schüler dokumentieren ihre künstlerischen, handwerklichen oder sozial-praktischen Arbeiten durch einen Bericht, der den Prozess der Arbeit beschreibt und die Besonderheiten, Probleme und Ergebnisse kritisch reflektiert.

Die Bearbeitung eines wissenschaftlich theoretischen Themas setzt voraus, dass der Schüler/ die Schülerin eine persönliche Fragestellung damit verknüpft. Neben den aus der Literatur zusammengetragenen Ergebnissen sollen die SchülerInnen ihren persönlichen Zugang zum Thema und eigene Erfahrungen deutlich machen.

 

Präsentation

 

Nach einem Jahr werden die Jahresarbeiten durch Ausstellungen und Vorträge der Schulöffentlichkeit dargestellt. Die Vorträge sollen schwerpunktmäßig die eigenen Erfahrungen und Ergebnisse aus der Arbeit zum Ausdruck bringen. Für die Gestaltung der für die Ausstellung bzw. die Aufführungen zur Verfügung gestellten Räume sind die SchülerInnen verantwortlich.

 

Beurteilung

 

Die schriftliche Beurteilung, die der/die BetreuerIn der Jahresarbeit erstellt, ist Bestandteil des Abschlusszeugnisses.

 

Rückblick: Jahresarbeiten der 11. Klasse

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse haben ihre Eltern, Lehrer, Schüler und Freunde unserer Schule am 12. und 13. Juli eingeladen zur Vorstellung der Jahresarbeiten!

 

Hier können Sie nun die Lebendigkeit und das wirklich hohe Niveau der Jahresarbeiten, bzw. des künstlerischen Abschlusses bildhaft (nach-)erleben:

Lebendigkeit und das wirklich hohe Niveau der Jahresarbeiten, bzw. künstlerischer Abschluss bildhaft erleben zu lassen.
Mit Begeisterung und Können bei der Präsentation
Mit Begeisterung und Können bei der Präsentation
Tanz - Tanz - Tanz
Präsentation Songwriting
Präsentation Songwriting

(.....)“ „Hm! Hm!“ sagte Goethe. „Sie sind übrigens durch Ihre Bogentendenz zu ganz hübschen Kenntnissen gekommen, und zwar zu lebendigen, die man nur auf praktischem Wege erlangt. Das ist aber immer der Vorteil irgend einer leidenschaftlichen Richtung, dass sie uns in das Innere der Dinge treibt. Auch ist das Suchen und Irren gut, denn durch Suchen und Irren lernt man. Und zwar lernt man nicht bloß die Sache, sondern den ganzen Umfang. Was wüsste ich von der Pflanze und der Farbe, wenn man meine Theorie mir fertig überliefert und ich beides auswendig gelernt hätte! Aber dass ich eben alles selber suchen und finden und auch gelegentlich irren musste, dadurch kann ich sagen, dass ich von beiden Dingen etwas weiß, und zwar mehr als auf dem Papiere steht.“

 

aus einem Gespräch zwischen Goethe und Eckermann