· 

One Health

PROJEKT „ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT“

Liebe Schulgemeinschaft,

 

es gibt einen Grund zum Feiern! Am vergangenen Dienstag erreichte uns die Nachricht, dass die Software AG Stiftung unser Ernährungsprojekt (voller Name: „One Health approach based on nutrition and education facing Climate Change“) mit 140.000 € über 3 Jahre fördern wird. Die Details folgen noch, wir wollten diese wunderbare Nachricht aber mit Euch und Ihnen allen teilen. Cecilia Eyssartier und Luis Monterubianesi haben sehr viel Energie in die Vorbereitung dieses Projektes gesteckt. Sie leben das Thema Ernährung und Gesundheit und wollen es mit uns allen teilen. Was gibt es Schöneres?! Ich bin sehr dankbar für ihren Einsatz.

 

Unsere beiden Projektverantwortlichen sagen dazu:

 „Das Ziel unseres Projektes ist es zur Gesundheit der Kinder und unserer Umwelt beizutragen, indem wir die Auswirkungen gesunder Ernährung auf Körper und Geist spürbar machen.“

 

Hier ein Auszug zu den Zielen des Projektes aus dem Antrag:

  • Encourage adherence to healthy eating and healthy habits from an early age, thus improving the consumption of fruits, vegetables and seeds.
  • Improve the menu of the school kitchen regarding the nutritional quality and food diversity.
  • Develop a curriculum that includes nutrition as a transdisciplinary topic emphasizing the connection with nature and environmental awareness, thereby gaining a sense of responsibility and sensitivity towards life processes.
  • Develop critical thinking, thus highlighting the interconnectedness of social and environmental perspectives, including biodiversity loss.
  • Encourage willingness among the school community towards the common goal of "One Health" through meaningful actions that transcend the boundaries of the school.

Umgesetzt werden soll das unter anderem durch die Sprossenschule für die kleineren Klassen und die Entwicklung neuer Lehrplaninhalte für die größeren. Beides ist bereits in der Umsetzung. Darüber hinaus soll unser Blick auf Ernährung in Küche, Lehrerschaft und OGS weiter geschärft werden, Eltern durch Workshops und Vorträge eingebunden sowie schulübergreifend kommuniziert werden. Details dazu werden in den nächsten Monaten bekannt gemacht.

 

Es sagt so viel, dass so etwas an unserer Schule seinen Platz findet. Da können wir alle stolz und dankbar sein. Danke an alle, die das möglich machen!

 

Herzliche Grüße

Martin Konrad